Digitaldruck

Digitaldruck – der Druck aus der Düse.

Digitaldruck kennt heute jedes Kind. Will man der Oma mal ein Bild von ihren Enkeln zukommen lassen, benutzt man heute den Tintenstrahldrucker auf Fotopapier und erhält dabei ein brillantes Bild, das einem Foto ebenbürtig ist, und welches sich die Oma gerne einrahmen lässt um ihre Enkel stets vor Augen zu haben.

Nach dem gleichen Prinzip funktionieren heute Digitaldrucker für die Reproduktion von überdimensionalen Plakaten, Schildern und Transparenten.

Drucken wie im Flug – der Digitaldruck

Drucken wie im Flug könnte man das nennen, denn ein Druckkopf mit zig Farbdüsen fährt mit einer relativ hohen Geschwindigkeit – die jeden Fußgänger locker abhängt – über Papier- oder Folienbahnen, die sich dabei Zeile für Zeile weiterbewegen, bis das Bild schließlich fertig ist.

Dabei unterscheidet man zwischen Rollendruckern, die das Motiv von Rolle auf Rolle transportieren und dabei das Papier oder die Folie automatische horizontal bewegt wird, oder den sogenannten Flachbettdruckern, bei denen das zu bedruckende Produkt auf einer festen Tischunterlage liegt und der Druckkopf beim Drucken, sowohl in X- als auch in Y-Richtung über das Produkt gleitet.

Digitaldruck – die optimale Lösung

Vielfach bestehen die Druckköpfe aus tausenden kleinsten Düsen, die im Durchmesser oft wenige µm betragen und auf diese Weise das Motiv aus Milliarden von Farbpunkten zusammensetzen. Aus der Nähe betrachtet kann man die Punkte häufig sehen, auf ein paar Schritt Entfernung verläuft das Bild zu einem Gesamtmotiv mit optimaler Farbauflösung bei hervorragender Brillanz. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Mit diesem Druckverfahren kann man auch auf Gegenstände drucken, die zumindest flach und eben genug sind, um unter die Einrichtung des Druckkopfes zu passen. Der Abstand zwischen Druckkopf und dem zu bedruckenden Gegenstand, darf konstant nur wenige Millimeter betragen, wenn der durch “pizzo-elektrischen“ Effekt erzeugte Farbtropfen, sein punktuelles Ziel präzise erreichen soll.

Damit die Farbtropfen unmittelbar schnell trocknet und das bedruckte Produkte auch zeitnah weiter verarbeitet werden kann, werden die Drucke häufig durch sogenannte UV-Lampen (heute LED-Lampen) getrocknet.

Das hat den Vorteil, dass die Farbpunkte nicht zerfließen können, sondern der tatsächliche Farbtropfen sofort erhärtet und dabei auch eine Abriebfestigkeit generiert, die eine weitere Bearbeitung des Produktes z.B. durch Schutzlack oder Ähnlichem sich erübrigt.

Vorteile des Digitaldrucks

Digitaldrucke haben den Vorteil, dass die gesamte Vorarbeit, samt Vorkosten für die Erstellung der Druckvorlagen (Filme, Klischees, Siebe und Druckplatten) entfallen, was ein enormer Kostenvorteil gegenüber andern Druckverfahren ist. Lediglich eine pdf-Datei (in einer angemessenen Auflösung) ist für den Digitaldruck als Druckvorlag erforderlich.

Je nach zu bedruckendem Material (nahezu alles ist möglich) wie Pappe, PE und PVC-Folie, Holz, Metall, Glas u.v.a., muss der Gegenstand oder das Produkt möglicherweise vorbehandelt werden.

Darunter versteht man das Aufbereiten des Druckmaterials, wenn es sich aus drucktechnischen Gründen nicht mit der Druckfarbe verbindet. Das gilt insbesondere für bestimmte Kunststoffe wie z.B. Polyolefine oder harte Materialflächen wie Glas, Metalle und vieles andere mehr

An dieser Stelle wendet man entweder Grundierungen in Form von Haftvermittlern, sogenannten Primern an, oder man verwendet bei Folien die sogenannte Vorbehandlung mittels koronaler Hochspannungsentladung, auch Corona-Vorbehandlung genannt.

Plasmabehandlung im Digitaldruck

Bei der Kennzeichnung besonders komplizierter Materialien, wie Polypropylen oder Polyethylen, in Verbindung mit Druckfarben, kommt häufig auch eine sogenannte Plasmabehandlung zum Einsatz, die besonders abweisende oder glatte Materialien miteinander verbinden soll. Zur Beantwortung drucktechnischer Fragen in diesem Zusammenhang, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich, über alle relevanten Fragen der technischen Produkt- und Warenkennzeichnung.

Mehr darüber lesen Sie auf unserer Homepage unter Korona-Vorbehandlung hier.

Hinweis: Alle auf unseren Seiten gezeigten Produkte mit geschützten Marken- und Warenzeichen, unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichnungsrechts und den Besitzrechten der jeweilig eingetragenen Eigentümer. Firmennamen und Embleme sind lediglich Beispiele der Produkt- und Warenkennzeichnung und keine Wertung der dargestellten Unternehmen.